Jeden Tag drei Seiten…

Josef Koller besuchte uns zu einer Autorenlesung am 29. Juni 2016. Von einem Augenblick auf den anderen fesselte der Kinderbuchautor seine 86 Grundschul-Zuhörer in der Schulaula mit Erzählungen zu seinem neuen Buch „Die Spezialisten“. In diesem Buch spielen bestimmte Typen immer eine Hauptrolle: Goran, der unglaublich starke Junge beeindruckte die Zuhörerschaft deutlich. Herr Koller ließ ihn mit verstellter Stimme reden. Aber auch Lisa, ein Kind mit hellseherischen Fähigkeiten, mischte in seinem Spiel mit. Immer wieder las der Autor dann spannende Abschnitte aus dem Buch vor. Unsere Kinder gingen mit ihren Gemütsäußerungen richtig mit.

Zwischendurch ließ Josef Koller einfließen, was ihn beim Schreiben vorantreiben würde. Schließlich setze er sich jeden Tag hin und würde immer drei Seiten aufschreiben – mit der Hand. Später würde er dann das ganze Buch noch einmal überarbeiten. Erst wenn er damit fertig sei, setze er sich an den Computer. Nach etwa zwei Jahren sei dann ein Buch endlich druckfertig.

Woher er denn seine Ideen für das Bücher schreiben nehme, war eine der vielen Fragen an den Autor: Aus dem Alltag war seine schlichte Antwort. Aus Begegnungen oder von Beobachtungen. Er könne sich das einfach merken, bräuchte keine Stichpunktzettel mit sich rumtragen, die guten Dinge würden wie Bilder in seinem Kopf hängen bleiben und wenn er sie brauche, würden sie an der richtigen Stelle einfach vorbeilaufen. Eine fast nicht mehr enden wollende Fragerunde bildete schließlich den Abschluss seiner Lesung. Mit einem großen Beifall verabschiedeten unsere Schüler den weit angereisten Kinderbuchautor Josef Koller.

P1000418   P1000438   P1000446