Namenstagsfeier am 4. Oktober

In einer gemeinsamen Feier haben wir in diesem Schuljahr am Dienstag, 4. Oktober in der Aula den Namenstag unseres Schul-Patrons Franz von Assisi gefeiert.

                            

Ausgehend vom Leben des Heiligen haben wir erfahren, wie wichtig es ist, friedlich miteinander auszukommen. Für unseren Umgang miteinander haben wir deshalb festgelegt, dass wir uns gemeinsam im Schulalltag an wichtige Regeln halten.

Aufmerksame Zuhörer      Eine Schülerin erklärt die Schulregeln.      Herr Wagner beim Vorlesen

Spiele, Spiele, Spiele …spielen, spielen, spielen

Im Rahmen der Westerheimer Spieletage, die vom Kreisjugendring Unterallgäu unter der bewährten Leitung von Herrn Hoyer durchgeführt wurden, nutzten unsere Grundschüler gerne das reiche Angebot, ihre Spielfreude auszuleben. Auch die benachbarten Schulen freuten sich über die Gelegenheiten, vormittags mit anderen Schülern spielerisch Kontakt zu knüpfen und sich im Spiel zu messen. Wir freuen uns bereits auf die nächsten Spieletage.

Spiele, Spiele, Spielespielen, spielen, spielen

Jeden Tag drei Seiten…

Josef Koller besuchte uns zu einer Autorenlesung am 29. Juni 2016. Von einem Augenblick auf den anderen fesselte der Kinderbuchautor seine 86 Grundschul-Zuhörer in der Schulaula mit Erzählungen zu seinem neuen Buch „Die Spezialisten“. In diesem Buch spielen bestimmte Typen immer eine Hauptrolle: Goran, der unglaublich starke Junge beeindruckte die Zuhörerschaft deutlich. Herr Koller ließ ihn mit verstellter Stimme reden. Aber auch Lisa, ein Kind mit hellseherischen Fähigkeiten, mischte in seinem Spiel mit. Immer wieder las der Autor dann spannende Abschnitte aus dem Buch vor. Unsere Kinder gingen mit ihren Gemütsäußerungen richtig mit.

Zwischendurch ließ Josef Koller einfließen, was ihn beim Schreiben vorantreiben würde. Schließlich setze er sich jeden Tag hin und würde immer drei Seiten aufschreiben – mit der Hand. Später würde er dann das ganze Buch noch einmal überarbeiten. Erst wenn er damit fertig sei, setze er sich an den Computer. Nach etwa zwei Jahren sei dann ein Buch endlich druckfertig.

Woher er denn seine Ideen für das Bücher schreiben nehme, war eine der vielen Fragen an den Autor: Aus dem Alltag war seine schlichte Antwort. Aus Begegnungen oder von Beobachtungen. Er könne sich das einfach merken, bräuchte keine Stichpunktzettel mit sich rumtragen, die guten Dinge würden wie Bilder in seinem Kopf hängen bleiben und wenn er sie brauche, würden sie an der richtigen Stelle einfach vorbeilaufen. Eine fast nicht mehr enden wollende Fragerunde bildete schließlich den Abschluss seiner Lesung. Mit einem großen Beifall verabschiedeten unsere Schüler den weit angereisten Kinderbuchautor Josef Koller.

P1000418   P1000438   P1000446

Unser Besuch im Bauernhofmuseum

Am 08.06.2016 besuchten die Klassen 1a, 1b und 4a das Bauernhofmuseum in Illerbeuren. Die beiden ersten Klassen informierten sich über alte Spiele. Die 4. Klasse wählte wegen des vielen Regens statt des Themas „Naturbeobachtungen“ das Thema „Feuer“. Zuerst sahen wir uns die alte Backstube, die Feuerwehr und die Schmiede an. Danach gingen wir zu einem warmen, kleinen Haus. Auf dem Weg dorthin sahen wir viele Tiere und wie man früher Heu getrocknet hat. In dem Haus lernten wir zuerst, wie man früher mit Holz und Feuersteinen Feuer entfachte. Dann durften wir es selbst ausprobieren. Auch Schwefelhölzer stellten wir her, die wir mit nach Hause nehmen durften. Zum Schluss machten wir noch ein Feuer auf dem Herd in der Küche. Es war ein schöner Tag für uns alle.                                                                 Paulina Wölfle, 4a

Schüler der Klasse 1a schrieben:

Gestern waren wir im Bauernhofmuseum in Illerbeuren. Wir haben alte Kinderspiele gespielt. Mit hat das Murmelspiel am besten gefallen.                                Antonia Moser

Am besten hat mir das Stelzen laufen gefallen. Ich war in der Gruppe von Emily, Marina und Hanna. Der Ausflug ins Bauernhofmuseum hat mir sehr gefallen.       Lea Hoffmann

Wir haben alte Kinderspiele kennengelernt. Am besten hat mir Pfeil und Bogen schießen gefallen.                                                                                  Samuel Remmele

Ich fand das Gummihüpfen sehr toll und Murmeln spielen auch. Es war gar nicht so einfach, weil ich nur einen Punkt geschafft habe. Und: Ich habe die Iller gesehen.                                                                                                     Nele Hoffmann

056   064   066P1000267   P1000280   P1000292

Busschulung “Toter Winkel”

Viele unserer Schüler kommen jeden Morgen  mit dem Bus zur Schule und auch alle anderen müssen ab der 5. Klasse täglich Bus fahren. Um den Kindern die Gefahren rund um einen Bus deutlich zu machen, führte Herr Franz vom Busunternehmen Braunmiller heuer die Schulung “Toter Winkel” durch. Dabei erhielten die Schüler viele wichtige Informationen zum richtigen Verhalten im und um den Bus. Anschließend durfte jedes Kind einmal als Busfahrer auf dem Fahrersitz Platz nehmen und so selbst erfahren, welche Bereiche vom Fahrer nicht eingesehen werden können. Nach den umfangreichen, anschaulichen Ausführungen schafften alle Schüler den “Führerschein für Busmitfahrer” problemlos. :)

P1000185  P1000199  P1000245

Wertvolle Vorlesezeit

Auch in diesem Schuljahr dürfen unsere Schüler regelmäßig die sehr ansprechend gestaltete Gemeindebücherei besuchen und von dem umfassenden Buchangebot profitieren. Zwischen den Bücherregalen dann einer vorgelesenen Geschichte zu lauschen, ist jedes Mal wieder ein besonderes Erlebnis. Vor den Pfingstferien hörten wir die Geschichte “Ich war das nicht”, die uns von Frau Bail und Frau Roth mit dem Erzähltheater Kamishibai vorgelesen wurde. Die großen Bilder und der lebendige Vortrag fesselten alle bis zur letzten Seite. Dafür sagen wir vielen Dank!

DSC02308 - Kopie

Erfolgreiche Künstler

Auch in diesem Schuljahr nahmen wir am internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken teil. Zum Thema „Fantastische Helden und echte Vorbilder“ hatten alle Schülerinnen und Schüler gleich interessante und vielseitige Ideen, so dass heuer wieder viele sehr ansprechende Bilder entstanden. Daraus Siegerbilder auszuwählen, war keine leichte Aufgabe. Dennoch standen am Ende folgende Gewinner fest:

Klasse 1a: Antonia Moser
Klasse 1b: Jannes Emmerz
Klasse 2: Anna Ballenberger
Klasse 3: Sophia Vischer

Klasse 4: Paulina Wölfle

Letzte Woche durften diese Kinder nach München fahren und dort einen spannenden Nachmittag erleben.
P1000173
Unseren Gewinnern gratulieren wir ganz herzlich! Aber auch allen anderen Kindern ein großes Dankeschön fürs Mitmachen und die vielen besonderen Bilder in unserem Schulhaus!

 

Gesundes Pausenfrühstück 2016

Seit 18 Jahren wird das Projekt „Gesundes Pausenfrühstück“ regelmäßig einmal im Schuljahr durchgeführt. Die beiden Ortsverbände des Bayerischen Bauernverbandes Günz und Westerheim übernehmen sehr zuverlässig und mit großem Engagement die Organisation. In der Durchführung werden sie von verbandsexternen Bäuerinnen und zugleich Schülereltern mit ihren Fachkenntnissen unterstützt. So arbeiteten in diesem Jahr Frau Bufler, Frau Königsberger und Frau Lebherz aus Westerheim mit den Schülern. Aus Günz engagierten sich Fr. Miller, Fr. Rehklau und Fr. Paul in den Klassen.

 In diesem Jahr stand als Milchprodukt der Käse im Mittelpunkt. Frau Bufler erklärte den Kindern anschaulich Weich- sowie Hartkäsesorten und entlockte dabei den Schülern, wozu diese Sorten hauptsächlich verwendet werden.

 Seit einigen Jahren beziehen wir die Schüler von Anfang an in die Projektplanung ein. Im Vorfeld werden die Schülerinteressen und –wünsche erkundet und anhand einer Abstimmung die Speisen für das „Gesunde Pausenfrühstück“ zusammengestellt. Nach dem Fertigstellen treffen wir uns alle am gedeckten Tisch in der Aula und beginnen gemeinsam mit dem Lied: “Danke für all` das gute Essen …”

 Es hat allen sehr lecker geschmeckt.6. Am gedeckten Tisch in der Aula

7. Quark rühren3. Quarkhimbeerspeise

1. Käsespieße zubereiten2. Käsebrote am Tisch

Wir freuen uns schon auf das “Gesunde Pausenfrühstück” im Frühjahr 2017.

Erneut MINIPHÄNOMENTA-Schule

Die Grundschule Westerheim darf sich weiterhin „MINIPHÄNOMENTA-Schule“ nennen – und darauf auch stolz sein, immerhin ist der Titel deutschlandweit einmalig. Er wird an Schulen vergeben, die die Experimentierstationen der „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ zu Gast hatten und ihr Angebot im Bereich Technik und Naturwissenschaft dauerhaft ausbauen konnten. Bereits seit 2013 darf sich die Grundschule Westerheim MINIPHÄNOMENTA-Schule nennen. Nach zwei Jahren konnte sie die Jury aus Bildungsexperten und Pädagogen erneut von ihrer beispielhaften Umsetzung der MINIPHÄNOMENTA vor Ort überzeugen und damit ihren Titel erneuern. Projektträger der „MINIPHÄNOMENTA in Bayern“ und der damit verbundenen Auszeichnung ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw).

 Seit dem Projektstart im Jahr 2007 haben in Bayern rund 100 Grundschulen – und damit etwa 20.000 Schüler – bei der „MINIPHÄNOMENTA“ mitgemacht. Bisher haben es sieben Schulen geschafft, sich erfolgreich um den Titel „MINIPHÄNOMENTA-Schule“ zu bewerben. Die „MINIPHÄNOMENTA“ ist nur eines von vielen Projekten der Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern?!“, die heuer ihren 15. Geburtstag feiert.

Im Rahmen der Feierlichkeiten, an denen die Grundschule mit Schüler- und Elternvertreter mitgewirkt hat, wurde das Zertifikat an den Schulleiter übergeben.

Bei der Übergabe der Rezertifizierung

Paulina und Mia beim InterviewFabian und David geben ein InterviewWährend der Feierlichkeiten 15 Jahre Technik in Bayern

Applaus für den Nikolaus!

Herzlich begrüßten unsere Schüler den Schulnikolaus in der Aula. Die Schüler der 2. Klasse erprobten sich zum ersten Mal als mutige Schauspieler in einem kurzen Theaterstück als Rahmengeschichte zum Nikolausbesuch. Sie spielten “Das Kornwunder” nach einer Legende zum Heiligen begeistert vor und ernteten dafür viel Beifall. Der Schulchor rundete mit freudigem Gesang und passenden Liedern das Spiel ab. Nachdem der Nikolaus wichtige Worte an die Schüler aller Klassen gerichtet hatte, verteilte er seine guten Gaben. Die Klassenelternsprecher sorgten in jeder Klasse für wohlschmeckende Getränke. Der Duft von Klausen und Getränken im Schulhaus ließ die fröhliche Stimmung noch lange spüren.

nf 2015.1 nf 2015.5nf 2015.3nf 2015.4